[12.03.2004] Flughafenanbindung Köln/Bonn; Strom wird eingeschaltet

Am Montag 15.03.2004, 00:00 Uhr werden alle Stromleitungen auf der Flughafenanbindung Köln/Bonn unter Spannung gesetzt. Jede Berührung der Hochspannungsleitungen, ihrer Befestigungsteile und Isolatoren ist lebensgefährlich, warnt die Bahn. Das Einschalten der Leitungen ist Teil des Inbetriebnahmeprogramms der Flughafenanbindung.

Folgender Abschnitt steht ab Montag, den 15.03.2004, 00:00 Uhr dauernd unter Hochspannung von 15.000 Volt:

Flughafenanbindung Köln/Bonn von Vingst über den zukünftigen Haltepunkt Frankfurter Straße, den Bahnhof Köln/Bonn Flughafen bis zum Bahnhof Porz-Wahn

Auf die damit verbundenen Gefahren besonders für Kinder und Jugendliche, wie das Klettern auf abgestellten Waggons oder Brücken, das Steigenlassen von Drachen und anderem Luftspielzeug in der Nähe sowie das Zielen mit Wasserpistolen auf die Leitungen, weisen wir besonders hin. Vorsicht! Lebensgefahr!

In Kürze wird mit den bis zu 130 km/h schnellen Probefahrten begonnen, deshalb besteht auch absolutes Betretungsverbot der Gleise und besonders der Tunnelanlagen.

Mit der Stromeinschaltung ist ein weiterer Schritt zur planmäßigen Aufnahme des Betriebes am 13.06.2004 getan. Dann werden ICE, RegionalExpress- und S-Bahn-Züge auf der Flughafenanbindung verkehren und ein Umsteigen vom Zug zum Flug und umgekehrt auf kurzen Wegen ermöglichen.

Daten + Fakten :



  • Länge: 15 km

  • Geschwindigkeit: max. 130 km/h

  • Fertigstellung: Juni 2004

  • Investitionsvolumen: 520 Millionen Euro

  • Bahnhöfe:
    - Köln/Bonn Flughafen 4-gleisig, 2 Mittelbahnsteige für ICE, RegionalExpress und S-Bahn - Verknüpfung mit Flughafenterminals
    - Frankfurter Straße: S-Bahn-Halt, Verknüpfung mit Bus + Individualverkehr

  • Seile/Drähte: 133 km

  • Oberleitungsmaste: 449 Stück

  • Ausleger zur Befestigung der Oberleitung in Tunneln: 570 Stück

 


[Quelle: Deutsche Bahn]
© 2003 by Rheinstrecken.de | Mail: mail@rheinstrecken.de